Das Geheimnis des Klangs

 

Ob Wort, Klang, Urknall oder Gesang: Alles ist Schwingung. Alles was sich bewegt, erzeugt Schallwellen, Frequenzen. Der Schweizer Mathematiker und Musikforscher Hans Cousto berechnete durch mehrfache Verdoppelung planetarer Frequenzen deren Oktavtöne. Die dafür verwendete Formel wurde unter dem Begriff Kosmische Oktave bekannt. Dr. Uwe Albrecht drückt es so aus:

"Am Anfang war das Wort, und das Wort ist Klang,

ist Schwingung und die Vibration der Schöpfung."

 

Die Bedeutung des Klangs

 

Jedes Wesen hat seine eigene Schwingung, schwingt seinen ureigenen Ton, zu jedem von uns gehört eine Melodie, ein ewiges Lied. Es gibt noch indigene Völker, deren werdende Mütter das Lied ihrer Kinder träumen und es ihnen vorsingen. Dass bereits ungeborene Kinder positiv auf Klänge reagieren, ist erwiesen, denn das Gehör ist unser erstes Sinnesorgan, das sich noch vor der Geburt entfaltet. Und das letzte das uns verlässt.

 

Der Klang ist das Erste, was wir von dieser Welt wahrnehmen

 

Die Schwingungen der Töne unserer Tonleiter sind nicht nur im Universum messbar, sondern auch in unserem Körper. Diese Schwingungen, die über das Gehör und unseren Körper wahrgenommen werden, sind unserer Seele vertraut, sie sind unsere Heimat, unsere Harmonie. Sind wir im "Einklang"mit uns, schwingen wir in dieser Harmonie. Wir fühlen uns wohl, sind zufrieden und glücklich.

 

Unser Körper ist vergleichbar mit einem Instrument. Durch verschiedene Einflüsse kann sich dieses Instrument  "verstimmen".  In unserer Sprache findet dies Ausdruck als: "Ich bin verstimmt“, oder „Ich bin heute nicht in Stimmung.“

 

Klang wirkt immer und unmittelbar

 

Klang verändert die Luft, wenn sie aus der Stille heraus in Bewegung versetzt wird. Klang verändert die Atmosphäre und unsere Stimmung. Dass Klang auf unser Inneres wirkt, haben wir alle schon erfahren, wenn wir - je nach Stimmung - gezielte Musik auswählen . Sie tut uns dann gut und  verändert unser Wohlbefinden. 

 

Erfahrungen aus meiner Praxis

Ich erlebe den Klang als zentrierend und ordnend. Er entspannt, berührt, öffnet Bewusstseinsräume, setzt Impulse. All dies erschafft einen Raum, in dem Heilung geschehen kann.

  • Eine Teilnehmerin einer Klangmeditation erzählte: "Ich fühlte mich vom Klang wie in Watte gepackt, weich und wohlig, in diesem Moment gab es nichts Schöneres. So, als wäre ich zu Hause, in absoluter Harmonie.“
  • Eine andere Teilnehmerin sagte spontan und glücklich: "Jetzt weiß ich, wie es für mich weiter geht. Ich steckte in einem Problem fest, jetzt habe ich die Lösung."

Wir können Klang nicht mit unserem Verstand erfassen,

aber wir können ihn über den Körper erfahren, und mit dem Herzen spüren.